Verboril®

Allgemein

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

Verboril® ist ein rezeptpflichtiges Arzneimittel zur Behandlung von degenerativen Gelenkerkrankungen (Osteoarthrose).
Aufgrund einer Anfrage der französischen Arzneimittelbehörde wurden zwischen November 2012 und September 2014 alle zugelassenen Arzneimittel in Europa, die den aktiven Wirkstoff Diacerein enthalten, von der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) neu evaluiert.

Im Rahmen dieser Untersuchung wurden keine neuen Produktrisiken identifiziert weshalb das Nutzen-Risikoverhältnis als unverändert eingestuft wurde.

Alle Zulassungsinhaber dieser Produktgruppe weiterhin das bereits bekannte Nebenwirkungsprofil beobachten und im Zuge ihrer regelmäßigen Pharmako-vigilanzaktivitäten evaluieren.
Die im Jahr 2015 europaweit angepasste Gebrauchsinformation ist in dieser Form weiterhin gültig und kann im Downloadordner abgerufen werden.

Bei Fragen zu dieser Therapieoption wenden Sie sich bitte an Ihren behandelnden Arzt.

Die wesentlichen Textänderungen im Vergleich zur bisherigen Gebrauchsinformation, haben wir für Sie überblicksmäßig zusammengefasst:

WAS IST VERBORIL UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

VERBORIL enthält Diacerein und wird zur Linderung der Symptome einer Arthrose der Hüft- oder Kniegelenke angewendet.

WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON VERBORIL BEACHTEN?

VERBORIL darf nicht eingenommen werden

- Wenn Sie allergisch gegen Diacerein, ähnliche Substanzen (,,Anthrachinonderivate’’) oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
- Wenn Sie Leberprobleme haben oder in der Vergangenheit hatten.
- Wenn Sie an einer entzündlichen Erkrankungen des Darmes (Colitis Ulcerosa, Morbus Crohn) leiden
- Wenn Sie an einem Darmverschluss oder Pseudoverschluss leiden
- Wenn Sie an Beschwerden im Bauch leiden, deren Ursache unbekannt ist
- Bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren
- Wenn Sie schwanger sind oder stillen

WARNHINWEISE UND VORSICHTSMASSNAHMEN

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor Sie VERBORIL einnehmen, wenn Sie irgendwann einmal an einer Lebererkrankung gelitten haben.

Bei manchen Patienten kommt es nach der Einnahme von VERBORIL zu weichen Stühlen oder Durchfall. Wenn Sie während der Anwendung des Arzneimittels an Durchfall leiden, brechen Sie die Einnahme von VERBORIL bitte ab und suchen einen Arzt auf, um zu besprechen, welche anderen Medikamente für Sie in Frage kommen.

Während Ihrer Behandlung mit VERBORIL sollten Sie keine Abführmittel anwenden.
Leberprobleme, wie unter anderem, erhöhte Leberenzyme im Blut, und Leberentzündung (Hepatitis) wurden bei einigen Patienten während der Einnahme von Diacerein beobachtet. Ihr Arzt kann Sie bitten, eine Blutuntersuchung durchführen zu lassen, um die Leberfunktion zu kontrollieren.


Bei Fragen zum Inhalt der neuen Gebrauchsinformation bzw. zu dieser Therapieoption, wenden Sie sich bitte an Ihren behandelnden Arzt.

 

Download