Schuppende Lidrandentzündung (Blepharitis squamosa)

Diese Lidrandentzündung ist eine Entzündungsform die mit Schuppenbildung einhergeht und vor allem die Lidränder betrifft. Meist tritt diese Erkrankung beidseitig auf.

Welche Beschwerden treten bei der Blepharitis squamosa auf?

Diese Entzündung äußert sich durch Verklebungen der Lider um die Wimpern herum sowie durch ein juckendes, brennendes oder kratzendes Gefühl.

Der Lidrand ist verdickt und oft auch gerötet. Schuppen und Verkrustungen sind dort sichtbar. Die Drüsen am Lid (Meibom-Drüsen) können verstopft sein, so dass es eventuell zur vermehrten Bildung von Hagelkörnern (Chalazion) oder Gerstenkörnern (Hordeolum) kommt.

Manchmal fallen die Wimpern aus und wachsen nicht mehr nach (Madarosis). Normalerweise bestehen die Beschwerden an beiden Augen.

Infektiöse Lidentzündung

Verursacht durch Bakterien wie z. B. Staphylokokken, Herpes- oder anderen Viren, selten auch durch Zecken oder Läuse. Da der Lidrand immer feucht ist, bietet er für verschiedenste Keine ein gutes Milieu.
Um eine infektiöse Blepharitis nachzuweisen, muss ein Abstrich gemacht werden. Bei einer Lidrandentzündung mit Bakterien können auch Geschwüre am Lid entstehen.

Allergische Lidentzündung

Kann durch Kosmetika oder Augensalben bzw. -tropfen aber auch durch andere Allergene verursacht werden. Bei Medikamenten sind es häufig die enthaltenen Konservierungsmittel, die nicht vertragen werden.
Typisch für eine allergische Lidentzündung ist eine, über das ganze Lid ausgedehnte, ballonartige und juckende Schwellung.