Was bedeutet Osmolarität und warum ist Vismed hypoosmolar?

Die Osmolarität gibt die Anzahl der osmotisch aktiven Teilchen pro Liter Lösung an. Vereinfacht gesagt: Sie gibt die Konzentration der gelösten Teilchen (z. B. Salze, Proteine, Zucker) in einer Flüssigkeit an. Hat eine Lösung eine hohe Osmolarität, bedeutet dies, dass sie eine höhere Konzentration an Teilchen hat als die Flüssigkeit, die sie umgibt.

Auch im Auge laufen diese Prozesse ab

Hier finden sich Zellen, welche durch semipermeable (halb-durch-lässige) Membranen voneinander getrennt sind.
Sind Lösungen unterschiedlicher Osmolarität durch eine semipermeable Membran voneinander getrennt, kommt es zu einem Wassereinstrom in den Raum mit der höheren Osmolarität.
Das Wasser auf der Seite mit der geringeren Konzentration gelöster Teilchen wandert also durch die Membran auf die Seite der höheren Konzentration.
Dieser Einstrom von Wasser endet erst, wenn die Konzentration gelöster Stoffe auf beiden Seiten gleich ist.