Therapeutische Maßnahmen

Als Knorpelregeneration wird der Prozess der Heilung von geschädigtem Knorpelgewebe bezeichnet.

Die Behandlung von Knorpelschäden ist derzeit Gegenstand intensiver Forschungsbemühungen. Alle derzeit verfügbaren Therapieansätze sind aber nicht vollständig zufriedenstellend, da bisher keine der Methoden zu einer „restitutio ad integrum“ Heilung (Ersatz durch ebenso belastbaren Knorpel) führt.

Im Wesentlichen stehen derzeit die folgenden Behandlungsansätze zur Verfügung:

- Mechanische Glättung und Abtragung des Defektes zur Verhinderung von Fehlbelastungen und zur Anregung der Knorpelregeneration.
- Eröffnung des Markraumes des unter dem Knorpel liegenden Knochens zur Stimulation der Einwanderung von Stammzellen zur Regeneration des Defektes
- Transplantation von Knorpelgewebe, Knorpel-Knochen-Stückchen oder Stammzellen

Welcher der oben angeführten Therapieansätze beim jeweiligen Patienten zur Anwendung kommt muss vom behandelnden Arzt von Fall zu Fall individuell entschieden werden. Verschiedenste Faktoren wie z.B. die Größe und die Lokalisation des Knorpeldefektes sowie das Alter des Patienten spielen dabei eine wesentliche Rolle.